Fabrice Leggeri, ex Frontex-Chef, muss sich vor einem Tribunal verantworten

Fabrice Leggeri, ex Frontex-Chef, muss sich vor einem Tribunal verantworten

front-LEX wirft Leggeri unter anderem «Verbrechen gegen die Menschlichkeit» vor und will ihm dafür im September 2022 vor dem Brüssel-Tribunal, einem Tribunal der Zivilgesellschaft, den Prozess machen.

“Es geht nicht an, dass PolitikerInnen und hohe BeamtInnen im Europäischen Schengenraum ungestraft verbrecherische Methoden anwenden und den Tod von Flüchtlingen wissentlich in Kauf nehmen, um eine menschenverachtende Abschreckungspolitik durchzusetzen.” 

Leggeri, der mit seinem Rücktritt vermutlich seiner Entlassung zuvorkommen wollte, darf nicht ungestraft unter dem Radar durchschlüpfen und seine schändliche Karriere irgendwo fortsetzen, so als ob nichts geschehen wäre.

Deshalb werden sechs RichterInnen aus Deutschland, Belgien, Frankreich, Österreich und der Schweiz aufgrund der Klageschrift und der gesammelten Beweise, die von front-LEX erhobenen Anschuldigungen und strukturelle Mängel von FRONTEX untersuchen, beurteilen und öffentlich machen.

Kommentare sind geschlossen.