Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand Pflicht

(KHJ) Das Gericht in Locri/Kalabrien hat den ehemaligen Bürgermeister der Gemeinde Riace Domenico Lucano, die Gallionsfigur der europäischen Willkommenskultur, zu 13 Jahren und zwei Monaten Gefängnis verurteilt. Front-Lex protestiert gegen das Urteil aufs Schärfste. Das Verfahren wurde von einer fremdenfeindlichen italienischen Regierung als Abschreckung für Flüchtlingshelfer angezettelt. Am Integrationsmodell Riace wurde ein Exempel statuiert. Es stellt jegliches Rechtsempfinden auf den Kopf.

Lesen Sie hier einen übersetzten Auszug aus VOLERELALUNA (Quelle)

Das ist keine Gerechtigkeit   01/10/2021 – Livio Pepino

Mimmo Lucano, ehemaliger Bürgermeister von Riace, wurde vom Gericht von Locri wegen einer beeindruckenden Reihe von Straftaten (kriminelle Vereinigung, Amtsmissbrauch, Betrug zum Nachteil des Staates, Unterschlagung, ideologische Falschheit, Beihilfe zur illegalen Einwanderung usw.) zu 13 Jahren und 2 Monaten Haft verurteilt.

Doch In Locri wurde nicht nur Mimmo Lucano verurteilt. Was verurteilt wurde, waren Gastfreundschaft und Menschlichkeit. Dies geht aus dem Vorwurf der kriminellen Vereinigung und der Höhe der verhängten Strafe hervor. Es ist eine verkehrte Welt, in der Solidarität und die Würde der Menschen optional sind und das Modell bürokratische Stumpfsinnigkeit ist. Das Gegenteil von dem, was die Verfassung verlangt.

Bei der Organisation der Aufnahme von Migranten in Riace reagierte Lucano auf die Verzögerungen und Versäumnisse der Innenverwaltung mit zahlreichen und wiederholten Verwaltungsmaßnahmen.

Riace ist im nationalen Panorama einzigartig. Andere Städte und Gemeinden haben Migranten aufgenommen, sogar in größerem Umfang und mit ebenso positiven Ergebnissen. Aber Riace hat sich nicht auf die Aufnahme und Integration beschränkt. Die Aufnahme von Migranten ist zum Herzstück eines Projekts geworden, das viele zutiefst innovative Elemente umfasst: die Praxis der freien Solidarität, ein konkretes Engagement gegen die ‘ndrangheta, eine bürgernahe Verwaltung der Institutionen und die Wiederbelebung eines der vielen Orte, die zur Vernachlässigung und zum unaufhaltsamen Verfall bestimmt sind. Unglaublich, dass dieses Projekt trotz vieler Schwierigkeiten erfolgreich war. Die Stärke von Riace war seine Anomalie. Die Fähigkeit, mit formalen Schemata und bürokratischer Stumpfsinnigkeit zu brechen. Lösungen für die Probleme der Menschen zu finden, auch wenn andere Institutionen fehlen oder sie boykottieren. Die Wahl von Lucano für drei aufeinanderfolgende Amtszeiten war der Beweis dafür, dass ein offenes Volk einen Konsens herstellen kann, dass es möglich ist, das Letzte und das Vorletzte zusammenzuhalten, dass es eine Alternative zum Status quo gibt. All dies konnte im Italien der Hassprediger, der Verschwendung, der Korruption, des politischen Karrierismus, der Koexistenz mit der Mafia, des lokalen Egoismus und der Ablehnung der Vielfalt nicht toleriert werden. Daher die Reaktion des Establishments, die Kontrollen und die Kürzung der Mittel, die Delegitimierung und die (unangemessene) Berufung auf die Legalität, der Prozess und die Verhaftung von Lucano und schließlich seine Verurteilung.

Die von den Richtern für Lucano gewählte Strafe ist fast doppelt so hoch wie die von der Staatsanwaltschaft beantragte und bereits abnorme Strafe und höher als die Strafe, die gegen die Verantwortlichen von “mafia capitale” und Luca Traini für den rassistischen Überfall in Macerata am 3. Februar 2018 verhängt wurde, obwohl sie als Massaker eingestuft wurde: https://volerelaluna.it/controcanto/2018/02/04/buio-mezzogiorno-terrorismo-macerata/).  Es ist schwer zu leugnen, dass dies übertrieben, unangemessen und ärgerlich ist.

Kommentare sind geschlossen.